Herzlich Willkommen

auf der Internet Seite des VfR Baumholder 1886 e.V.. Der VfR Baumholder als Großsportverein mit sieben verschiedenen Sparten ist mit ca. 1200 Mitgliedern der größte Verein in Baumholder. Dabei steht die Jugendarbeit bei uns an erster Stelle. Auf den nächsten Seiten stellen sich die verschiedenen Sparten vor, dort erfahren Sie u.a. die Trainingszeiten und Trainingsorte.

 

Sprechstunde im Vereinsheim:

Der Vorstand des VfR hat eine Geschäftszeit eingerichtet. Diese findet jeden Mittwoch von 18:00 Uhr bis 19:00 Uhr im Vereinsheim statt. Dort können Mitglieder, Sportler oder Neumitglieder Vorsprechen.

 

Fußball: Saisonstart für unsere Aktiven

Am Wochenende starten unsere drei aktiven Teams in die neue Saison. Unsere 1. Mannschaft spielt am Sonntag um 15:00 in Mackenbach. Den Gegner hält unser Coach Sascha Schnell für einen Geheimtipp auf den Landesligatitel. Er sagt: „Da ist richtig Qualität drin. Mackenbach hatte schon einen ganz guten Kader mit Top-Stürmer Manuel Schohl und hat sich jetzt noch einmal ordentlich verstärkt, so dass jetzt 15, 16 gleichwertige Spieler zur Verfügung stehen.“

Unsere 2. Mannschaft spielt zum Saisonauftakt beim letztjährigen Meister der B-Klasse West und Mitaufsteiger SV Nohen. Man darf gespannt sein wer sich in Nohen durchsetzen wird. Spielbeginn ist um 15:00 Uhr.

Ebenfalls in Nohen spielt unsere 3. Mannschaft. Auch hier darf man sehr gespannt sein, wie sich unsere neugegründete 3. Mannschaft schlägt. Anstoß ist um 13:00 Uhr.

Sportfest 2017 mit einem Ehrungs-Marathon

Einen Ehrungs-Marathon legten die drei Vorsitzenden des VfR Baumholder während des Sportfest-Sonntags im Brühlstadion hin: Joachim Nickchen, Burkhard Bidinger und Dieter Bergisch zeichneten langjährige und verdiente Mitglieder aus. Eine besondere Auszeichnung erhielten dabei Dieter Heinz und Klaus Schöpfer: Sie wurden zu Ehrenmitgliedern ernannt. Damit ist diese Riege auf 25 angewachsen. 
Wie treu die VfR-Mitglieder sind, das zeigt auch die Tatsache, dass einige sogar für 70 Jahre Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet wurden. 70 Jahre Mitglied im VfR Baumholder sind Horst Conrad, Manfred Grimm, Erwin Schmidt, Hanne Schug und Kurt Schug. Für 60 Jahre wurden geehrt: Knut Anderssen, Helmut Braun, Jürgen Brunk, Lothar Decker, Horst Dessauer, Hans Jürgen Diehl, Werner Faber, Hans Fickeisen, Adolf Fritsch, Helmut Hauch 1, Helmut Hauch 2, Gerhard Heiderich, Dieter Heinz, Jürgen Henze, Otto Hub, Harald Kemmer, Marika Kemmer, Trudel Kemmer, Manfred Menne, Elfriede Müller, Gerhard Noreisch, Jürgen Noreisch, Hans-Heinrich Poppelreuther, Karla Pörsch, Gerhard Rohrbacher, Fritz Schäfer, Ingrid Scherne, Karl-Heinz Schneider, Hans-Eckhard Schranz, Herbert Schug, Jürgen Schug, Kurt Schug, Heinz Staudt, Erich Trum, Horst Weidenhof.
Die Goldene Ehrennadel erhielt Bernd Conrad, er ist seit 40 Jahren im Verein. Die Bronzene Ehrennadel des Tennisverbandes erhielt Jörg Axmann, die des Badmintonverbandes Gerhard Bell. 
Hier weitere Ehrungen, sortiert nach Sportarten:
Turnen: Julian Kneller, Jahrgang 2007, Gaumeister 2016 und 2017 sowie Verbandsmeister; Max Oberländer, Jahrgang 2006, Gaumeister 2016; Nick Wiertz, Jahrgang 2004, Verbandsmeister 2016 und Gaumeister 2017; Elia Taibi, Jahrgang 2004, zweiter Platz beim Turnfest Rheinland-Pfalz 2016, Gaumeister 2017, zweiter Platz bei den Verbandsmeisterschaften 2017 sowie Rheinland-Pfalz-Meister 2017; Karsten Bühl, Jahrgang 1989, beim Deutschen Turnfest in Berlin 2017 belegte er den zweiten Platz von 50 Teilnehmern im Wahlwettkampf; Frank Wildanger, Jahrgang 1984, zweiter Platz im Wahlwettkampf beim Turnfest Rheinland-Pfalz 2016. 
Tennis: Die Männer 55 wurden Meister der B-Klasse in der Saison 2017. 
Leichtathletik: Emmerich Kiss wurde Südwestdeutscher Meister im Hammerwurf (Ü75) und Deutscher Meister; Sandra Dolby wurde Kreismeister über 5000 Meter in allen Altersklassen der Frauen, Crosslauf-Kreismeister über 7400 Meter Langstrecke und Mittelstrecke (W 45), Vizemeister bei den Rheinlandmeisterschaften (W 45), sie nahm am Ironman-Triathlon und Luxemburg und in Frankfurt teil. Tim-Luca Donner wurde Kreismeister 75-Meter-Lauf, Kugelstoßen und Diskuswurf (M 13), außerdem Rheinlandmeister; Aaron Ruth wurde Kreismeister mit Kreisrekord über 800 Meter, 50 Meter und Weitsprung, außerdem Crosslauf-Kreismeister über 900 Meter (M 10); Julian Kunz wurde Crosslauf-Kreismeister 900 Meter (M 11). 
Fußball: Die zweite Mannschaft stieg in die A-Klasse Birkenfeld auf. 
Cheerleading: Meister bei der Spirit Challenge; zweiter Platz beim Summer Cheer Masters. 
Badminton: Louisa Marburger, Verbandsmeister im Einzel, Kreismeister (U19); Thomas Block, Kreismeister im Doppel; Nick Wiertz, Kreismeister (U13); Kiara Block, Kreismeister (U 13); Justin Kemmer, Kreismeister (U15); Milena Wesner, Kreismeister (U17).

VfR feiert erfolgreiches Sportfest

Perfekte äußere Bedingungen, zahlreiche Zuschauer und zehn Teams, die um den Sieg kickten: Schon der Auftakt des VfR-Sportfestes am Freitag war erfolgsversprechend.  Burkhard Bidinger, einer der Vorsitzenden des VfR, stand zufrieden am Spielfeldrand. Die Mannschaften zeigten gute Leistungen beim Kleinfeld-Hobby-Turnier im Brühlstadion. Und Bidinger war erfreut, dass auch drei US-Teams mit von der Partie waren.  Am Ende siegte die Kreissparkasse. Im Endspiel unterlag der VfR U20 mit 1:0. Gefeiert wurde trotzdem. Bis in die Nacht hinein war im Sportheim gute Stimmung, auch weil die Amerikaner bei der Disco ihre tänzerischen Qualitäten demonstrierten. Übrigens: Die KSK spendete das Preisgeld in Höhe von 50 Euro an die Abteilung Jugendfußball des VfR.

Feiern war die eine Seite des Festes, Sport die zweite. Am zweiten Sportfesttag hieß es, kräftig in die Pedale zu treten. Geführte Mountainbike-Touren standen auf dem Programm. Es hatten sich 15 Fahrer eingetragen. Die Mehrzahl kam von auswärts, unter anderem vom RSC Blitz Idar-Oberstein und von der Grünen Hölle Freisen. 13 Radler starteten auf der 35-Kilometer-Tour, geführt von Benedikt und Benita Braun. Zwei Starter hingegen gab es nur bei der 28-Kilometer-Tour, geführt von Uwe Brand und Joachim Nickchen.  Etwa eine halbe Stunde Pause war auf der Drachenflugschanze oberhalb Pfeffelbachs angesagt. Kraft tanken, hieß die Devise.  Dann ging es weiter über Rückweiler nach Berglangenbach, am dortigen Sportplatz gab es die zweite Pause. Die Stationen wurden betreut von Helga und Gunter Beier sowie Marita Nickchen.  Von Berglangenbach aus ging es über Heimbach und Ruschberg zurück nach Baumholder. Auf dem Sportplatz besprachen die Teilnehmer zum Abschluss in gemütlicher Runde die gut organisierte und schöne Streckenführung der Tour. Alle waren begeistert und wollen im nächsten Jahr wieder dabei sein.

Auch Fußball wurde am Sportfest-Samstag gespielt. Spesbach besiegte Berglangenbach mit 5:0, die SG Unnertal und Reichenbach trennten sich torlos, und die erste Mannschaft des VfR unterlag Rieschweiler 3:4. Der Sonntag war nach dem Gottesdienst im Zelt geprägt von Ehrungen (siehe extra Bericht).  Unter anderem wurden Dieter Heinz und Klaus Schöpfer zu Ehrenmitgliedern ernannt.  Aber auch Fußballspiele waren angesagt. Und diese verliefen aus Baumholder Sicht erfolgreich. Die Damenmannschaft siegte 3:1 gegen Niederkirchen II, die zweite Mannschaft des VfR gewann 5:2 gegen Haschbach.

Außerdem hatte der VfR ein Spielfest unter dem Motto "Spaß und Spiel im Team" organisiert.  In zwei Blöcken traten mehr als zehn Familien gegeneinander an.  Sportlichkeit und Geschicklichkeit waren gefragt. Unter anderem galt es, aus Bierkisten ein Puzzle zu machen.  Am Ende siegten Oliver, Sandra, Mika und Aaron Ruth. "Das Interesse am Spielfest hätte etwas größer sein dürfen", bemängelt Bidinger. Der aber grundsätzlich eine äußerst positive Bilanz zieht: "Der Freitag war phänomenal mit zehn Mannschaften, aber auch an allen drei Tagen war die Resonanz sehr erfreulich." Für ihn ein positiver Neben-Aspekt: Zahlreiche Ex-Spieler waren gekommen und unterhielten sich über alte Zeiten.

Knappenschule: Auch beim dritten mal ein großer Erfolg

Zum dritten Mal in Folge gastierte das Knappencamp, die Fußballschule von Schalke 04, beim VfR Baumholder. Und zum dritten Mal in Folge hat sich die Teilnehmerzahl gesteigert, sagt Camp-Leiter Dominik Menze gegen Ende des dreitägigen Trainingslagers am Sonntagmittag. Seit Freitag hatten sich insgesamt 64 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 15 Jahren auf dem Rasenplatz getummelt. Technik-Training war dabei nur ein Punkt, um den sich die sechs Trainer kümmerten. Es ging auch um Teamgeist und um Disziplin. "Wir sind ein Team, da steht keiner über dem anderen, das gilt für die Kinder genauso wie für uns Trainer", meint Menze. Und fügt hinzu: "Wir achten auf eine disziplinierte Gemeinschaft."
Eingeteilt in Gruppen - vier für die Feldspieler, zwei für die Torhüter - stand von 9.30 bis etwa 15.30 Uhr Fußball auf dem Programm. Und das in Königsblau. Denn die Teilnehmer wurden komplett ausgestattet. Auch ein Mittagessen war im Programm vorgesehen. Zum Abschluss demonstrierten die jungen Kicker ihren Eltern, was sie gelernt haben - in einem Turnier und in einer Präsentation. Dann hieß es ausch schon wieder Abschied nehmen. Die Schalke-Vertreter packten alles zusammen und nahmen das Epuipment von den Hütchen bis zu den Bällen wieder mit nach Gelsenkirchen.
Und sie nahmen wieder gute Eindrücke mit, wie Menze erzählt: "In Baumholder geht es familiärer zu als anderswo, das macht es leichter." Ebenfalls eine Besonderheit im Westrich: Dort machen im Verhältnis stets viele Mädchen mit. Vier waren es dieses Mal, alleine drei in der Torhüter-Gruppe. Und: In Baumholder geht es international zu. Selbstredend, dass auch Amerikaner sich beteiligen. In diesem Jahr waren aber auch Kolumbianer dabei, wie Rainer Albert vom VfR erzählt: Diese machten in Krefeld Urlaub, und seien zum Camp nach Baumholder gekommen. Unter den Spielern waren auch zwei Kinder, deren Teilnahme die R+V-Versicherung finanziert hat - aus einem Sozialfonds für sozial schwache Familien.
Das Wetter machte den jungen Kickern übrigens wenig aus. Und dabei war das am Samstag alles andere als freundlich. Aber Menze lobt die Teilnehmer: "Der Regen war zwar unglücklich. Aber die Kids haben super mitgemacht, haben sich nicht unterkriegen lassen." Und auch Albert fasst die drei Camp-Tage so zusammen: "Alles wunderbar, es passt." Passen soll es auch 2018 wieder - zumindest haben sowohl Menze als auch Albert signalisiert, dass es dann wieder ein Knappen-Camp geben soll.

Fußball: Saisoneröffnung

Saisoneröffnung der ersten und zweiten Mannschaft.
Der VfR Baumholder startete am Sonntag mit einer neuen und besonderen Veranstaltung in die Fußballsaison. Trainer Sascha Schnell hatte gemeinsam mit dem Spielausschuss einen Brunch organisiert und dazu alle Spieler, Betreuer und Offiziellen eingeladen. ˷Die Idee findet große Resonanz. Alle Spieler, teilweise mit Partnerin, sind gekommen", sagte Schnell und deutete dies als Spiegelbild der guten Atmosphäre innerhalb der aktiven Fußball-Mannschaften beim VfR.
60 Personen brunchten am Sonntag im VfR-Sportheim, darunter auch alle Neuzugänge.
Spielausschuss-Mitglied Burkhardt Bidinger gehörten die ersten offiziellen Worte bei der Saisoneröffnung. In seiner Begrüßung dankte er zunächst allen Beteiligten, die bei der Organisation dieser Veranstaltung geholfen haben. Auch erwähnte er den Edeka Markt Gorasdza Baumholder, den Edeka Markt Eckstein Freisen, das Hotel Berghof und Esso Schäfer, die diesen Brunch gesponsort haben.
˷Der VfR Baumholder bietet viele sportliche Möglichkeiten an. Wer sich mit dem VfR identifiziert, mal Hand anlegt und das Vereinsleben pflegt, der wird schnell intergriert", erläuterte Bidinger den neuen Spielern seine langjährige Erfahrung im Verein.
Trainer Schnell war indes erfreut über den Fakt, dass alle Spieler zum Saisonbeginn anwesend waren. ˷Wir haben in der vergangenen Saison mit beiden Mannschaften einen Schritt nach vorne gemacht", sagte Schnell. Die Neuzugänge werden eine gute Kameradschaft innerhalb der Mannschaften vorfinden – „und hier die Möglichkeit haben, sich sportlich wie menschlich Weiterzuentwickeln".
Überzeugt sind Trainer Schnell und der Trainer der zweiten Mannschaft, Hans-Günter Schinkel, von der Qualität der neuen Spieler. ˷Leider haben uns ja die beiden Leistungsträger Felix Ruppenthal und Jan Bremer verlassen - Ruppenthal zum SC Idar-Oberstein und Bremer nach Neunkirchen/Nahe. Die neuen Spieler bringen sehr viel Qualität mit", so Schnell. Beide Trainer freuen sich auf die neue Saison und sind gespannt, wer sich letztendlich im Konkurrenzkampf durchsetzen wird. Niklas Alles, der beim FC Hertha Wiesbach Oberliga-Erfahrung gesammelt hat, Idris Lataev, mit 18 Treffen in der abgelaufenen Saison bester Torschütze der SG Bostalsee, oder der 18-jährige Eduard Amariei, der drei Jahre in der Jugendmannschaft des spanischen Erstligisten Real Saragosso gespielt hat - sie bringen gute Voraussetzungen mit, müssen sich aber erst beweisen. Das gilt auch für Dominik Schübelin, der vom FC Freisen zu seinem Heimatverein zurückkehrt, Fabian Lander der nach seiner Zeit beim SV Nanzdietschweiler sportlich eine neue Herausforderung annehmen will, oder auch Benjamin Huschke, der vom FC Brücken zum VfR wechselt, wo er bereits in der Jugend gespielt hat. Dazu verstärken Pascal Stamm vom SV Ulmet, Dominik Rupprecht von der SG Unnertal, Tobias Schuler vom TuS Mörschied und Marcel Dalheimer vom TuS Kirschweiler den Kader der beiden Mannschaften. Und die aus der eigenen Jugend kommenden Spieler Jan-Luca Becker, Lukas Lotz, Tobi Oloyede, Joshua Petry und Jannis Staudt, ˷alle werden sich zeigen müssen", so Schnell und ergänzt, ˷wir sind jetzt breiter aufgestellt und erhalten dadurch eine bessere Perspektive”. So könnte es denn sein, dass nicht nur der Brunch das einzig neue der Saison bleibt.

Jahreshauptversammlung

Am Freitag den 17.03. um 20:00 Uhr fand die Jahreshauptversammlung des VfR Baumholder 1886 e.V. im Sportheim des VfR statt. Neben den Berichten des Vorstandes und der Sparten standen auch Ehrungen auf der Tagesordnung. Die Berichte der verschiednenen Sparten finden sie hier:

Das Bild zeigt die geehrten für 25 und 40 Jahre Mitgliedschaft im Verein. 

Neuer Streckenverlauf beim Stadtlauf

Attraktiver oder möglichst einfach? Das war die Fragestellung bei der jüngsten Sitzung der Organisatoren des Stadtlaufs in Baumholder. Konkret geht es dabei um die Streckengestaltung. Denn eine neue Strecke musste her. Die Erfahrungen der Premiere im vergangenen Jahr haben das Orga-Team von DLRG und VfR dazu bewogen, bei der zweiten Auflage am Sonntag, 17. September, statt eines Fünf-Kilometer-Laufs eine Zehn-Kilometer-Variante anzubieten. „Denn viele Zuschauer meinten, für fünf Kilometer ziehen sie nicht die Laufschuhe an“, erklärte der Kopf des Orga-Teams, Günter Heinz.

Um die Teilnehmer möglichst nicht die gleiche Runde zu oft laufen zu lassen, haben Mitglieder des Orga-Teams neue Strecken erarbeitet. Die erste Variante wäre für die Läufer spannender, wäre mehr im Kirmes-Geschehen und böte die Sehenswürdigkeiten der Stadt wie Dicker Turm oder Linde auf der Strecke. Sie wäre 2,02 Kilometer lang – was fünf Runden bedeuten würde. Die zweite Variante würde die Läufer zentraler im Stadtkern halten. Die Strecke wäre 1,72 Kilometer lang, sechs Runden wären erforderlich. Der Knackpunkt: die Anzahl der Helfer. Für die erste, interessantere Variante wären doppelt so viele Helfer notwendig. Nach langer Diskussion kam es zur Abstimmung: Mit knapper Mehrheit entschieden sich die Mitglieder des Orga-Teams für die erste, „attraktivere Variante“, wie es Heinz ausdrückt. Zur Begründung: Der Stadtlauf als Teil der Baumholder Kirmes soll zu einer festen Einrichtung werden, soll wachsen und Zuschauer anziehen und vor allem im Kirmes-Geschehen halten. Dafür brauche es auch eine spannende Strecke.

Der Startschuss fällt um 15.30 Uhr. Dann gehen zunächst die Jungs und Mädels an den Start. An den Strecken für die Kinder und Jugendliche hat sich nichts geändert

Weitere Infos unter www.baumholder-stadtlauf.de

Werde Schiedsrichter beim VfR

KEIN SPIEL OHNE SCHIEDSRICHTER, KEINE TORE, KEIN SIEG, KEIN JUBEL! OHNE SCHIEDSRICHTER GEHT'S NICHT!

Möchtest du, dass 11 Mann nach deiner Pfeife tanzen!? Dann werde Schiesrichter beim VfR Baumholder!

Ansprechpartner: Spielausschuss Abteilung Fußball

Die VfR Chronik

Immer noch im VfR Shop zu haben ist unser Vereinschronik.

"VfR Baumholder, 125 Jahre Sport und Kultur in Baumholder"

Zum Jubiläum „125 Jahre VfR Baumholder“, das unser Verein im September 2011 feiern konnte, war eine Festschrift herausgebracht worden: eine Chronik aller Sparten der vergangenen 125 Jahre, mit einer sehr wechselvollen Geschichte – für den Leser eine hoch interessante Lektüre. Die Chronik wurde 2012 vom Deutschen Turnerbund als beste Vereinschronik deutschlandweit ausgezeichnet. Die Chronik gibt es ab sofort zum Sonderpreis von 16,00 € und kann in Baumholder bei der Verbandsgemeindeverwaltung, im Stadtbüro, im Bürohaus Edinger oder bei allen Heimspielen des VfR im Sportheim gekauft werden. Sie können die Chronik aber auch per E-Mail an den Vorstand bestellen.

VfR Chronik     VfR Chronik