Herzlich willkommen in der Abteilung Karate

Die Sparte Karate wurde ca. 1974 von Wolfgang Roth ins Leben gerufen , nachdem bereits zuvor rege trainiert wurde. Der heutige Trainer Harald Warmbier ist von Beginn an dabei und hat nach Wolfgang Roth die sportliche Leitung übernommen. Die Sparte Karate legt großen Wert auf die Nachswuchsarbeit. Es werden jährlich die verschiedensten Gürtelprüfungen abgenommen. Darüberhinaus kommt in dieser Sparte auch der gesellige Teil nicht zu kurz. Schon in früheren Jahren war es üblich mindestens einmal Jährlich etwas gemeinsam zu unternehmen.

Dies war dann meist ein Zeltlager in freier Natur bei dem natürlich der Sport nicht zu kurz kommen durfte. Da hier auch gerne Fußball gespielt wurde konnte es leicht zu (meist kleinen ) Verletzungen kommen, was beim Karatetraining seltens vorkam. Heute unternimmt man geimeinsame Ausflüge, oder veranstaltet Sparteninterne Showvorführungen (Showkämpfe etc.) Übungsstunden finden in der Brühlahalle Dienstags und Donnerstags ab 19.00 Uhr statt. Wer Interesse hat sollte einfach mal vorbeischauen, oder gleich ein Probetraining absolvieren.

Abteilungsleiter:

Jahresabschluss bei den Karatekas

Die Karatekas im VfR Baumholder feierten in der Brühlhalle ihren Jahresabschluss.

Schon seit Jahren werden dazu die Eltern, Opas und Omas eingeladen, um ihnen die erzielten Trainingsfortschritte  zu zeigen. Nach der Begrüßung des Trainers Harald Warmbier ging es wie gewohnt mit Aufwärmübungen, Dehnung und Krafttraining los. Dabei konnten sich die Zuschauer ein Bild davon machen, dass beim Karatesport alle Körperpartien trainiert werden. Dann ging es weiter mit Grundtechniken und Kombinationen, die die Basis für alle Karatekas darstellen.

Einen besonderen Augenblick konnten die Zuschauer danach erleben. Seit etwa einem Jahr trainierten Joachim Lessmeister aus Ruthweiler  und Thomas Schweiß aus Baumholder für die Prüfung zum 1. Dan, dem Meistergrad. Kurz vor den Weihnachten konnten beide die Prüfungen mit gutem Ergebnis ablegen. Als Prüfer konnten sich die bisher einzigen Schwarzgurte des Vereins,  Harald Warmbier und Armin Schneider, von den Leistungen der beiden überzeugen. Belohnt wurden sie nun mit einer Urkunde, einem persönlichen schwarzen  Gürtel und einer Menge Applaus.

Im Programm ging es weiter mit Pratschenkämpfen, Partnerübungen und Kampfeinlagen.

Nach den Katas, eine Kombination von Techniken nach festem Ablaufschema und gegen unsichtbare Gegner,  kamen abschließend noch einige spektakuläre Bruchtests. Dabei zeigten die kleinen und großen Karatekas, dass sich ein erfolgreicher Bruchtest aus Technik, Kraft, Schnelligkeit und Konzentration zusammensetzt. Nachdem die sportlichen Darbietungen beendet waren, wurde gemeinsam von einem herrlich gefüllten und  gestalteten Buffet gespeist.